Fremdbestimmte Führungskräfte – Und trotzdem zufrieden & glücklich? 10 Tipps wie das geht!

Fremdbestimmung ist im Businessleben für viele Manager der Alltag. Ein Meeting nach dem anderen. Hohe Anspannung am Tag, Geschäftsreisen, Präsentationen vorbereiten und eine unglaubliche Flut an Mails. On Top kommt das Privatleben, welches meist durch Partner und/oder Familie, Kinder und zusätzlich eigene Interessen – wie Sport, Freunde treffen – organisiert werden muss oder, ja eigentlich, darf.

Und wann liegt man dann auf der Couch und macht mal nichts? Wer im Business in der Profi-Liga mitspielen will,  muss für sich sorgen wie ein Leistungssportler. Gesundheit & Fitness gehören gerade für Manager und Managerinnen dazu wie die Kennzahlen-Analyse des eigenen beruflichen Verantwortungsbereiches. Und die Gesundheit sollte daher selbstbestimmt in den Berufsalltag eingebaut werden – ohne wenn und aber.

Selbstbestimmt für eine gute Life-Balance sorgen

Ich habe viele Jahre als Managerin in unterschiedlichen Unternehmen gearbeitet und kenne die Situation: Oft war ich 14 Stunden bis abends spät im Büro. Ich war diejenige, die dem Putzgeschwader oder dem Werksschutz eine gute Nacht gewünscht hat, als sie durch die Räume kamen. Mein Job hat mir trotz der langen Abende Spaß gemacht. Aber es gab auch genauso viele Tage, an denen ich früh gegangen bin, um wieder aufzutanken und meine Freizeit zu genießen.

Nichts anderes habe ich früher als Leistungssportlerin gemacht. Viel und hart trainiert und dann auch wieder Ruhephasen eingelegt, um auf Dauer Bestleistung zu bringen.

Und wenn nach dem Bürojob Feierabend ist, ist es doch schön, sich es mit dem Partner gemütlich zu machen. Könnten Sie sich dann noch aufraffen, sich sportlich zu betätigen? Sollten Sie aber. Denn Bewegung baut Stress ab.

So fühlt sich Deutschlands Chefetage –  Neueste Studie vom DZF Hamburg

Das Diagnostik Zentrum Fleetinsel Hamburg (DZF) hat zusammen mit dem Marktforschungsinstitut TNS Emnid eine Studie durchgeführt ”So fühlt sich Deutschlands-Chefetage“ und diese veröffentlicht.

Viele Manager schaffen es demnach, sich trotz des Drucks und der Fremdbestimmung zufrieden und glücklich zu fühlen. Das nenne ich echte Selbstbestimmung.

Diese spannenden Studienergebnisse zum Thema Work-Life-Balance, Sport für den Stressabbau und viele andere Themen rund um Fremd- und Selbstbestimmung im Berufs- und Privatleben gibt es hier .

10 wichtige Fragen – Für einen stressfreien & selbstbestimmten Alltag

1.    Haben Sie den richtigen Partner? Ein Partner, der Ihre berufliche Situation versteht und nicht ständig meckert, wenn Sie mal wieder später nach Hause kommen als Sie dachten?

2.    Freuen Sie sich – trotz Ihrer Leidenschaft für den Beruf (wenn dem so ist) – nach Feierabend auf Ihren Partner und die Familie? Oder verbringen Sie lieber mehr Zeit im Büro, damit die private Zeit kürzer wird.

3.    Nehmen Sie sich pro Tag 15-30 Minuten Zeit, um sich sportlich zu betätigen? Und sei es, dass Sie auf dem Badewannenrand morgens vor dem Duschen oder Zähneputzen Liegestütze machen. Egal, tun Sie am Morgen, Mittag oder am Abend etwas, das Sie in Bewegung bringt.

4.    Haben Sie die richtigen Freunde? Nämlich die, die Ihre berufliche Situation richtig einsortieren – oder sind Ihre Freunde solcher Art, die sagen „Man sieht dich auch kaum noch“, „Toll, dass Du Dich nach 6 Wochen auch mal wieder meldest“. Sorgen Sie dafür, dass die richtigen Freunde in Ihrem Leben bleiben oder neue Freunde hinzukommen.

5.    Vermeiden Sie Fahrstuhl- und Rolltreppe-Fahrten?  Ob privat oder auf Geschäftsreisen – am Flughafen, am Bahnhof, bei Kunden im Unternehmen oder im eigenen Büro. Gehen Sie Treppen rauf und runter. Auch mit Gepäck. Das hält fit!

6.    Ernähren Sie sich gut, also entzündungsfrei? Was das heißt, erfahren Sie auf der Website des Ernährungsspezialisten Dr. Wolfgang Feil.

7.    Haben Sie eine Leidenschaft in der Freizeit, die Sie manchmal mehr lieben als Ihren Job? Dann verbringen Sie viel Zeit mit dieser Leidenschaft. Wenn nicht, suchen Sie sich eine Leidenschaft. Wenn Begeisterung frei wird, fühlen wir uns gut.

8.    Schlafen Sie ausreichend und gut? Wenn Sie nicht gut einschlafen können, hier gibt es tolle Musik, die beruhigend auf unseren Organismus wirkt.

9.    Planen Sie Ihren Urlaub, Brückentage oder »Zeit für sich« rechtzeitig im Kalender? Kennen Sie das tolle Gefühl, am Ende des Jahres den neuen Kalender aufzuschlagen und alle Brückentage als frei zu markieren? Und schon alle – soweit es geht – Urlaube mit Partner, Familie und Kindern einzutragen? Oder mal einen Tag nur für Sie selbst planen? Das ist echte Selbstbestimmung.

10.    Sind Sie wirklich diszipliniert, die ersten 9 Punkte dieser Liste zu befolgen? Oder denken Sie erst anders über Ihr Leben nach, wenn jemand in Ihrem Umfeld schwer krank geworden ist oder Sie selbst krank werden? Tun Sie ab morgen schon etwas für sich!

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, twittern Sie gern unter #heartworker #führung #selbstbestimmt
oder verbreiten Sie den Artikel über andere Social Media-Kanäle.

Viel Spaß bei der Umsetzung wünscht

Ihre Ilka Piechowiak – heartworker
– Sich SELBSTbestimmt durch(s) Leben führen –

Fon: +49 176 704 604 48 Anfrage & Kontakt